Nach obenFiltertechn. Anti-icing Filtermatten T.-Filter F.-Zellen Pulsfilter Aktivkohle Feinstfilter

   

  AW-FS Schneider GmbH company for air washer - droplet separators - spare parts - engineering services

 

Anti-icing-Systeme

Sinkt die Aussentemperatur unter plus 5°C und bewegt sich die rel. Luftfeuchte in Größenordnungen ≥70% besteht bei bestimmten Filteranlagen die Gefahr der Vereisung.

Die Vereisung tritt nicht wie oft angenommen immer in den Filtern auf, sondern oft an Kleintiergittern und Wetterschutzjalousien die vor den Filtern eingesetzt werden. Das Risiko der Vereisung bei den Filtern hängt von der Zuströmgeschwindigkeit und der Bauart ab.

Generell sollte ein solches System nur dann aktiv werden, wenn tatsächlich die Gefahr einer großflächigen dichten Vereisung vorhanden ist. Eine Anlagerung von Eiskristallen an der Oberfläche eines Filters ist nur dann kritisch, wenn die Kristalle so verdichtet werden, daß die Druckdifferenz erheblich zu steigen beginnt.

Da bei einer Gasturbine, durch den Einsatz eines solchen Systems, direkt die Leistung beeinflußt wird, ist hier eine Lösung letztlich immer nur individuell möglich.

Wir arbeiten Ihnen gern die unter Ihren Randbedingungen günstigste Lösung für ein solches System aus.

Die Erwärmung der Ansaugluft kann erreicht werden durch:

-          Beimischung von Verdichterluft

-          Beimischung von Abluft aus der Schallhaube einer Turbine

-          Abgasrückführungssysteme

-          Erwärmung der Ansaugluft mittels elektrischer Heizsysteme

-          Erwärmung der Ansaugluft mittels Dampfwärmetauscher

-          Erwärmung der Ansaugluft mittels Wasserwärmetauscher

Beim Verdichterluftsystem wird aus einer der letzten Verdichterstufen des Kompressors Luft über ein Regelventil entnommen und dann über ein Register der Ansaugluft beigemischt. Der Druck der Verdichterluft wird zum einem durch das Regelventil und zum anderem durch den Entspannungsschalldämpfer, bis auf fast athmosp. Wert vor der Beimischung gemindert. Das System bietet in Verbindung mit einer optimalen Steuerung den Vorteil der Minimierung des Einsatzzeitraumes, da die Warmluft erst beim Eintreten des kritischen Zustandes beigemischt wird.

Bei dem System der Schallhaubenabluft (Package-Abluft) wird die aus der Schallhaube abzuführende Warmluft über ein Klappensystem so gesteuert, daß sie vor dem Filtersystem der Ansaugluft wieder beigemischt wird. Entscheidend ist hier bei diesem System, daß die vom Package (Schallhaube) kommende Warmluft in ausreichender Menge und mit einer entsprechenden Temperatur zur Verfügung steht.

Abgasrückführungssysteme sind bezüglich der Abgaszusammensetzung infolge des verwendeten Brennstoffes als kritisch anzusehen. Bei diesen Systemen wird im Bedarfsfall der Ansaugluft heißes Abgas zur Temperaturanhebung beigemischt.

Elektrische Heizsysteme zur Erwärmung der Ansaugluft finden nur Verwendung bei rel. kleinen Luftströmen, da der Energieeinsatz als zu hoch einzuschätzen ist.

Bei den mit Dampf betriebenen Systemen gibt es die Problematik der schlechten Regelbarkeit und des durch den Tauscher ständig verursachten Druckverlustes.

Systeme bei denen Warmwasser, welches zum Beispiel mit Dampf erzeugt werden kann, zur Anhebung der Ansauglufttemperatur verwandt wird, entfällt die Regelproblematik. Der ständige Druckverlust durch die Wärmetauscher und die Trägheit des Systems, wodurch eine punktgenaue Einschaltung nicht möglich ist, sind bei diesem System als Nachteil anzusehen.

 

Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern das für Ihren Anwendungsfall richtige Anti-icing System zu realisieren.